Der Husky - Aussehen des Siberian Husky und Alaskan Husky

           

Das Aussehen der  Husky - Hunde hat sich von früher bis heute an sehr verändert.

 

Größe:

Die Hunde werden zwischen 56 und 60 cm groß und wiegen zwischen 23 und 28 kg, je nachdem ob sie Rüde oder Hündin sind.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen von Alaskan-Huskys, die nur 17 kg wiegen da sie als Rennhunde gezüchtet wurden.

 

Körperbau:

Da die Huskys bekannt dafür sind, schon immer viel Zugarbeit (z.B. durch Schlittenziehen) verrichtet zu haben, hat sich ihr Körperbau genau dieser Aufgabe angepasst:  Die Höhe ihres Rumpfes steht in exakter Proportion zur Länge und die gesamte Statur des Hundes ist im Allgemeinen rechteckig.


Fell:

Das Fell der Siberian-Huskys ist in zwei Lagen geteilt. Einmal die Unterwolle, die bis zu zweimal im Jahr gewechselt wird und nur weiß/grau bzw. leicht gefärbt ist und zum anderen das Deckhaar, das in allen Färbungen erscheinen kann. Häufig ist hierbei die starke Farbtendenz am Rücken, die zum Bauch abfallend immer weniger wird. Bauch und Brust sind für gewöhnlich weiß.

 

Kopf:
Der Schädel vermittelt einen nicht zu prallen Eindruck, da er an den Augen leicht zusammen geht. Das Maul wird zur Nasenspitze hin leicht dünn und wirkt nicht zu scharfeckig. Die hochangesetzten Ohren sind dreieckig, stark behaart und sind von mittlerer Größe.

Charakteristisch für das Aussehen des Huskys sind seine Augen, die blau, braun oder bernsteinfarben sein können und an einem Augenpaar verschiedene Farbmischungen auftreten können. Der Häufigste Fall ist hiervon odd-eyed: ein Auge braun, das andere blau.

 

Pfoten:
Die Pfoten des Siberian-Huskys sind im Vergleich zu ähnlich gebauten Hunden kleiner, wodurch somit der Verletzungsgefahr vorgebeugt wird.

 

Husky

Husky Bilder

Hunde-Partner